Erstes Sechs-Punkte-Wochenende der Saison

Erste gewinnt gegen FC Düren 77 3:1 / Zweite gewinnt bei Amiticia Schleiden II 5:1

Krankheits- und verletzungsbedingt konnte Frank Raspe nur exakt jene zehn Feldspieler aufbieten, die gegen den FC Düren 77 begannen. Der Start in das Heimspiel verlief dafür nach Plan: In der 4. Minute eroberten Christian Keusgen und Abas Chahrour auf der rechten Seite gemeinsam den Ball, letzterer flankte auf Harlem Itoua, der gegen die Laufrichtung des Dürener Keepers einköpfte. Der Torschütze hätte in drei Situationen nachlegen können: Ein 20-Meter-Schuss nach einer Kombination mit Marius Mürkens und Issam Charef landete in den Fängen des 77-Torhüters (12.), ebenso ein Versuch aus spitzem Winkel (26.), dazu vertendelte er das Leder in einer aussichtsreichen Situation (19.). Die Führung war hochverdient, dennoch musste Schlussmann Ilas Lentz einen gefährlichen Schuss über die Latte lenken (36.), damit sie auch zur Pause Bestand hatte. Im zweiten Durchgang konnte unsere Erste sich länger nicht mehr so zwingend in Szene setzen. Es machte sich bemerkbar, dass die Kräfte nachließen. Kein Wunder: Abas Chahrour war unter der Woche krank, Tino Badidila ging angeschlagen ins Match und obendrein verletzte sich Mohamed Amghar während der Partie. Am Ende musste Torwart Nico Hühne als Feldspieler eingewechselt werden. Vorher aber machten die allesamt entschlossen auf die Zähne beißenden Rhenanen trotz der Widrigkeiten alles klar. Das 2:0 besorgte Harlem Itoua nach Vorarbeit von Simon Lauscher und Marius Mürkens (70.). Schließlich legte Issam Charef die Kugel in den Lauf von Abas Chahrour, der von halbrechts zum 3:0 einnetzte (82.). Der unnötige Gegentreffer durch Ali Kunduru blieb bedeutungslos. Die Lohner holten alles aus sich heraus und gingen über die Schmerzgrenze, um die drei wichtigen Zähler einzufahren!

Aufstellung: Lentz – Badidila, Chahrour (88. Hühne), Charef, Keusgen, Jeske, Lauscher, Aidoo, M. Mürkens, Amghar, Itoua
Tore: 1:0 Itoua (4.), 2:0 Itoua (70.), 3:0 Chahrour (82.), 3:1 Kunduru (85.)

Endlich durfte unsere Zweite ihren ersten Saisonsieg feiern! Der fiel gegen den Aufsteiger Amiticia Schleiden II auch gleich sehr deutlich aus. Auf dem matschigen Rasen in dem Aldenhovener Gemeindeteil hatten beide Mannschaften ihre Schwierigkeiten. So rutschte Rhenanen-Keeper Dimitri Mergel bei einem Abstoß aus, ein Schleidener bekam den Ball und lief alleine auf den Kasten zu, verzog aber (6.). Es sollte für lange Zeit die einzige Chance der Amiticia-Reserve bleiben. Lohn stand gut und ging in der 13. Minute in Führung. Auf Dimitri Mergels Abschlag setzte sich Manuel Hoppenz gegen zwei Gegenspieler durch. Noch vor der Pause versenkte er die Kugel nach einem Doppelpass mit Philipp Gatzen erneut platziert in der langen Ecke zum 2:0-Halbzeitstand (41.). Die Partie blieb chancenreich, Dimitri Mergel musste eine Möglichkeit der Gastgeber akrobatisch entschärfen (48.). Nur drei Minuten später köpfte Jens Baumann das 3:0 für die Rot-Weißen, ehe durch einen ins Tor abgefälschten Freistoß des Schleideners Carsten Jumpertz nochmals Druck aufkam (65.). Die Rhenania ließ allerdings nichts Entscheidendes mehr zu und schraubte stattdessen durch Manuel Hoppenz das Resultat auf 5:1 in die Höhe. Erst tanzte der 25-Jährige nach einem langen Schlag zwei Amiticia-Verteidiger auf der Grundlinie aus und vollendete aus spitzem Winkel (73.), dann holte er ein Zuspiel von Dennis Rosenbaum elegant aus der Luft und schob zum sehr erfreulichen Endstand ein (89.).

Aufstellung: Mergel – J. Baumann, Braun, Kamm, T. Müller, Gatzen (65. Breuer), Bartau, Arenz, Rosenbaum, Hoppenz, Vahsen
Tore: 0:1 Hoppenz (13.), 0:2 Hoppenz (41.), 0:3 J. Baumann (51.), 1:3 Jumpertz (65.), 1:4 Hoppenz (73.), 1:5 Hoppenz (89.)

Legte das 3:0 gegen Düren 77 vor: Issam Charef (Foto: Zeitungsverlag Aachen)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.