2. Mannschaft weiter in Kreisliga B

Durch die Abbruchsentscheidung des Fußball-Verbandes Mittelrhein wurde die geplante Einführung der Kreisliga D im Fußballkreis Düren und die damit verbundene Verschlankung der Kreisligen B und C in diesem Sommer hinfällig. Somit startet unsere Zweite in der neuen Saison wieder in der B-Liga.

In der bevorstehenden Spielzeit 2020/21 wird eine normale Anzahl an Auf- und Absteigern gesucht. Der Fußballkreis erklärte: „Wir haben beschlossen, die Qualifikation für die Kreisliga D für die nun zu planende Saison 2020/21 auszusetzen. Im Hinblick auf die weiterhin vorhandenen Unwägbarkeiten durch die Corona-Pandemie möchten wir unsere Vereine nicht in einen Wettbewerb mit vielen Absteigern schicken. Die Einrichtung der Kreisliga D verlieren wir nicht aus den Augen. Wir gehen davon aus, die Qualifikation in einer „unbelasteten“ Saison 2021/22 durchführen zu können.“

Übrigens können sich weitere interessierte Spieler für unsere kameradschaftlich hervorragende Zweite gerne melden bei Nicolas Mürkens, Tel. 0176-80710177

Sechs Abgänge bei der Ersten

Zuletzt stellten wir nacheinander unsere bis jetzt sechs Zugänge vor: Marcel Arling, Chris Wolf, Thomas Unzu (alle aus Ofden) Daniel Rafael Garcia Pedrosa (Dremmen), Giuseppe De Stefano (Borussia Brand), Valdet Radi (Emir Sultan Spor Würselen). Ihnen gegenüber stehen sechs Abgänge: Issam Charef, Delsos Gecer, Harlem Itoua, Ali Makki (alle unbekanntes Ziel), Fortuna Tino Badidila (Hilal-Maroc Bergheim) und Simon Lauscher (FC Eschweiler). Wir danken ihnen für ihr Engagement bei der Rhenania und wünschen ihnen sportlich und privat alles Gute!

Stolze Essenerinnen kommen nach Lohn

Im Elfmeterschießen am gestrigen Samstagabend hatten sie leider weniger Glück. Trotzdem durften die beim DFB-Pokal-Finale der Frauen als krasse Außenseiter eingeschätzten Fußballerinnen der SGS Essen enorm stolz auf ihre Leistung sein. In einem sehr spannenden Match boten sie eine bravouröse Leistung gegen den Deutschen Meister VfL Wolfsburg.

Am Samstag, 22. August, beweist das Bundesliga-Team der SGS in Neu-Lohn ihr Können! In unserem Stadion am Blausteinsee spielen die Mädels aus dem Ruhrgebiet ab 14.30 Uhr gegen den belgischen Meister und Frauen-Champions-League-Teilnehmer RSC Anderlecht. Wie die Zulassung von Zuschauern bei dieser hochklassigen Freundschaftspartie aussehen wird, ist noch nicht geklärt. Nähere Informationen folgen.

Foto: DFB

Geplanter Saisonstart am 5./6. September

Der Fußball-Verband Mittelrhein (FVM) hat die Planungen für die Spielzeit 2020/21 fixiert. Start der neuen Saison im Seniorenspielbetrieb soll der 5./6. September sein. Diese Planung gilt vorbehaltlich der aktuellen behördlichen Verfügungslage, die vor dem Hintergrund der COVID-19-Pandemie berücksichtigt werden muss. Die Spielzeit für die Herren-Mannschaften soll schließlich enden am 12./13. Juni 2021.

Spende des Vorstands an „Running for Kids“

„Running for Kids“ ist eine bekannte Initiative, in dessen Rahmen Peter Borsdorff Kindern aus unserer Region hilft. Der dabei privat auftretende Vorstand von Rhenania Lohn um den in dieser Sache federführenden 2. Kassierer Dieter Schieren freut sich, diese tolle Aktion mit 1.010 Euro unterstützen zu können. Der Betrag kommt aus dem Erlös des Weihnachtsbaumverkaufs und durch Zuwendungen weiterer Vereinsmitglieder zustande. Die Spendensumme teilt Borsdorff auf 20 finanziell benachteiligte Familien auf, damit diese in den Schulferien etwas mit ihren Kindern unternehmen können.

Von links: Patricia Gilleßen, Dieter Schieren, Peter Borsdorff, Nicolas Mürkens

Neuzugang Nummer sechs: Valdet Radi

Der sechste Neuzugang unserer Ersten ist Valdet Radi. Der Mittelfeldakteur wohnt in Eschweiler und wurde weitestgehend bei unseren Nachbarn von Germania Dürwiß ausgebildet. Dort spielte er in der B-Jugend-Mittelrheinliga, zudem bei Jugendsport Wenau in der A-Jugend-Bezirksliga. Zuletzt kickte der 21-Jährige mit Freunden beim C-Ligisten Emir Sultan Spor Merkstein. Nun möchte er in Lohn sein Potenzial voll zur Geltung bringen.

„Pino“ bringt reichlich Erfahrung mit

Durch den beschlossenen Saisonabbruch können die bereits vorgestellten vier Neuzugänge nun definitiv nach Lohn wechseln. Nach Marcel Arling, Chris Wolf, Thomas Unzu (alle aus Ofden) und Daniel Rafael Garcia Pedrosa (Dremmen) verpflichtete die Rhenania nun zusätzlich Giuseppe De Stefano. Der 36-Jährige bringt eine Menge Erfahrung im Mittelfeld mit. „Pino“, wie der aus Eschweiler kommende Italiener genannt wird, kommt vom frisch gekürten Aufsteiger der Kreisliga B, Borussia Brand, und bestritt in seiner Laufbahn bereits weit über 100 Bezirksliga-Spiele.

Saisonabbruch ist beschlossen

Die Entscheidungen im Amateurfußball zum Umgang mit der Saison 2019/20 sind gefallen. Die Delegierten des Fußball-Verbandes Mittelrhein beschlossen auf einem außerordentlichen, virtuell durchgeführten Verbandstag am Sonntag, den Meisterschaftsspielbetrieb der Frauen und Männer von den Kreisligen bis hinauf in die Mittelrheinliga abzubrechen und zu werten.

Gemäß der Tabellenstände vom 13. März (Zeitpunkt der Saisonunterbrechung aufgrund der Corona-Pandemie) werden für die Mannschaften Punkte-Quotienten errechnet (Rechenweg: Anzahl der geholten Punkte geteilt durch die Anzahl der absolvierten Spiele). Die Mannschaft mit dem höchsten Quotienten darf in die nächsthöhere Spielklasse aufsteigen, sich jedoch nicht als Meister bezeichnen.

Absteiger gibt es in dieser Saison keine, ausgenommen von Mannschaften, die vor dem 30. Juni zurückgezogen haben bzw. zurückziehen. Das bedeutet de facto, dass sich die Ligen zur nächsten Saison 2020/21 vergrößern.

FVM fällt nun die Entscheidung

Am Wochenende treffen 143 Delegierte auf einem außerordentlichen Verbandstag (Sonntag) und 100 weitere Delegierte auf einem außerordentlichen Verbandsjugendtag (Samstag) die finalen Entscheidungen, was mit der seit dem 13. März unterbrochenen Spielzeit im Amateurfußball passiert.

Die in virtueller Form durchgeführten und live im Internet übertragenen Verbandstage sollen die vom Fußball-Verband Mittelrhein Mitte Mai empfohlene Beendigung und die Wertung der Spielzeit 2019/20 beschließen. Der Plan: Für jedes Team soll ein Punkte-Quotient berechnet werden (Anzahl der geholten Punkte geteilt durch die Anzahl der absolvierten Spiele). Die Mannschaft mit dem höchsten Quotienten einer Liga darf aufsteigen. Absteiger sind in dieser Sondersituation allerdings nicht vorgesehen (bis auf zurückgezogene Teams). Die Folge für die nächste Spielzeit wären größere Ligen und dann mehr Absteiger, denn zur Saison 2021/22 sollen die Ligen wieder ihre reguläre Größe haben.

Thomas Unzu nächster potenzieller Zugang

Nach Marcel Arling, Chris Wolf und Daniel Rafael Garcia Pedrosa gab ein weiterer Spieler der Rhenania seine Zusage, sollte die Saison abgebrochen und Transfers somit erlaubt werden. Dabei handelt es sich um Thomas Unzu, einen erfahrenen Verteidiger von Glück-Auf Ofden (Kreisliga A Aachen).

Der 31-Jährige spielte früher unter dem Lohner Trainer Frank Raspe bei Alemannia Mariadorf in der Bezirks- und Landesliga. Danach verbrachte er fünf Spielzeiten beim SC Kellersberg (Kreisliga A, Bezirksliga), ehe Thomas sich 2017 den Ofdenern anschloss.