Luca Diehr und Kai Vonderbank kommen fürs Mittelfeld

Unsere Erste darf zur neuen Saison zwei Verstärkungen auf Mittelfeld-Positionen begrüßen: Luca Diehr und Kai Vonderbank.

Luca Diehr verbrachte den Großteil seiner Zeit als Jugendfußballer bei Alemannia Aachen. Im Seniorenbereich ging es für den zentralen Mittelfeldmann bei Hertha Walheim und GA Ofden weiter. In der nun abgebrochenen Saison spielte der 22-Jährige für den Landesligisten SC Schwarz-Weiß 06 Düsseldorf, da er in der NRW-Hauptstadt Medizin studiert. Jetzt wird Luca wieder verstärkter in der Region sein und entschied sich auf diesem Weg, bei der Rhenania anzugreifen.

Kai Vonderbank ist ein alter Bekannter in Lohn. Der frühere Mittelrheinligaspieler (Germania Dürwiß, Borussia Freialdenhoven) trug in der Rückserie der Saison 2018/19 die rot-weißen Farben. Anschließend folgten Transfers zu Eintracht Warden, GA Ofden und zum B-Ligisten Ditib Aachen, von wo aus der 29-jährige Allrounder nun in den Eschweiler Norden zurückkehrt. Rhenanias Geschäftsführer Nicolas Mürkens: „Wir hatten bei und nach Kais Wechsel immer eine offene Kommunikation und sind in gutem Kontakt geblieben. Die Beiden sind zwei starke Zugänge, auf die wir uns freuen.“

Zwei Neue für unsere Erste: Luca Diehr und Kai Vonderbank.

Saisonabbruch mit sofortiger Wirkung beschlossen

Die laufenden Meisterschaftswettbewerbe der Spielzeit 2020/21 im Fußball-Verband Mittelrhein (FVM) sind mit sofortiger Wirkung beendet. Das haben der FVM-Beirat und der FVM-Jugendbeirat einstimmig beschlossen. Die Entscheidung umfasst alle Ligen der Herren, Frauen und Jugend von der Mittelrheinliga bis in die Kreisligen inklusive der Futsal-Mittelrheinliga.

Hier die offizielle Pressemitteilung des Verbandes:

Da die für eine sportliche Wertung erforderliche Anzahl an Spielen nicht mehr erreicht werden kann, wird die Spielzeit annulliert. Das heißt, es gibt keine Meister, Auf- und Absteiger. Gemäß der vor der Saison geänderten WDFV-Spielordnungen hätten mindestens 50 Prozent der Spiele einer Staffel ausgetragen werden müssen, um eine Wertung des Wettbewerbs zu erreichen.

Beendet ohne Wertung sind auch die Pokalwettbewerbe im Jugendbereich auf Verbands- und Kreisebene.

Noch offen ist die Entscheidung bei den Pokalwettbewerben der Herren (Bitburger-Pokal) und Frauen auf Verbands- und Kreisebene, in dem die Borussia ausschied und somit nicht betroffen ist. Die Vertreter*innen der spielleitenden Stellen führen in den nächsten Tagen Gespräche mit allen beteiligten Vereinen. Ziel ist es, einen Teilnehmer für den DFB-Pokal der Herren und Frauen zu melden.

Aufgrund der COVID-19-Pandemie und der daraus resultierenden politischen Entscheidungen war die Saison seit November 2020 unterbrochen.

„Für unsere Vereine und alle Spielerinnen und Spieler in unserem Verbandsgebiet ist es extrem bitter, dass zum zweiten Mal in Folge eine Saison abgebrochen werden muss“, erklärt FVM-Präsident Bernd Neuendorf. „Letztlich hatte der FVM angesichts des aktuellen Infektionsgeschehens aber keine andere Wahl. Wir wollten unbedingt zu einer sportlichen Wertung der Saison kommen. Das ist unsere Aufgabe als Fußball-Verband. Die Pandemie hat uns aber alle ausgebremst.“

Zur Beendigung ohne Wertung sagt Markus Müller, Vorsitzender des Verbandsspielausschusses: „Die Entscheidung zur Annullierung der Saison ist zweifellos ein massiver Eingriff in den Spielbetrieb. Wir haben die Entscheidung deshalb auf allen Ebenen sorgfältig vorbereitet und breit abgestimmt. Ich danke auch allen Vereinen, die sich unter anderem in Schaltkonferenzen in diesen Prozess eingebracht haben. Die spielleitenden Stellen werden sich ab sofort damit beschäftigen, wie es mit der nächsten Saison weitergeht.“

Rhenania stellt 2. Mannschaft neu auf / Bisherige „Zweite“ bleibt Verein erhalten

Die Rhenania wird ihre 2. Mannschaft zur neuen Saison völlig neu aufstellen. Ein notwendiger Umbruch zeichnete sich aufgrund des hohen Durchschnittsalters des bisherigen Reserveteams schon lange ab. Sehr erfreulich ist, dass die vielen sehr vereinstreuen Spieler der bisherigen Zweiten dem Klub weiter erhalten bleiben. Noch offen ist, in welcher Form. Fest steht allerdings schon, dass Frank Dohm seinen Schützlingen weiter als Coach zur Verfügung steht. Darüber freut sich der Verein sehr! Frank ist seit mehr als eineinhalb Jahrzehnten Übungsleiter des Teams und Rhenane mit Herz und Seele.

Die neue Mannschaft, die als Rhenania II in die Saison 2021/22 startet, wird ihrerseits von einem Trainer-Trio betreut: Stefan Beckers (auf dem Foto links), Udo Freialdenhoven (rechts) und Sven Leibel. Für den Spielerkader verzeichnete das gleichberechtigt, Hand in Hand arbeitende Trainerteam bereits zahlreiche Zusagen. Einen Großteil der Spieler betreute Stefan Beckers, der bis zum letzten Sommer als Co-Trainer von Rhenanias 1. Mannschaft arbeitete, früher während seiner Zeit in der Jugend vom SCB Laurenzberg. Einige spielten auch schon unter Udo Freialdenhoven bei seinen Trainerstationen. „Sportlich und menschlich haben die drei Trainer eine homogene Truppe beisammen. Weitere Interessenten sind aber immer herzlich willkommen“, sagt Geschäftsführer Nicolas Mürkens. „Wir freuen uns, dass uns der Schritt zur Umstrukturierung der 2. Mannschaft auf einen Schlag geglückt ist.“

Mit einer schlagkräftigen 1. Mannschaft, der neuen Zweiten, einem neuen Team mit den Spielern der bisherigen Zweiten und der neuen B-Jugend sieht sich die Rhenania stark verbessert und insgesamt gut aufgestellt für die Zeit, wenn Amateurfußball endlich wieder erlaubt ist.

Stefan Beckers (links), Udo Freialdenhoven (rechts) und Sven Leibel (fehlt) werden die neue 2. Mannschaft trainieren

Rhenanen im Lockdown – Teil 5 mit René Kube

1) Homeoffice oder Präsenz im Unternehmen?
Zurzeit arbeite ich ausschließlich im Homeoffice. Als Programmierer glücklicherweise auch gar kein Problem.

2) Was hast du in der Corona-Zeit neu für dich entdeckt?

3) Laufen oder Gerätetraining zuhause?
Laufen gehe ich im Moment dreimal in der Woche. Dazu dann noch ein paar Minuten auf der Gymnastik-Matte.

4) Welche TV-Serien bringen dich durch den Lockdown?
Arrow, Scorpion, Lupin, The Blacklist, F1 Drive To Survive

5) Zocken an der Konsole oder ein Buch lesen?
Zocken an der Konsole.

6) Welchen „Corona-Satz“ kannst du nicht mehr hören?
„Der Lockdown wird um X Wochen verlängert.“

7) Was wird dein nächstes Urlaubsziel?
Auf jeden Fall in den Süden. Spanien oder vielleicht Griechenland (sofern möglich).

8) Welche Eschweiler Kneipe stürmst du zuerst, wenn sie wieder auf hat?
Ich bin nicht so der Kneipen-Besucher 😀

9) Was gefällt dir an der Bundesliga-Saison gut?
Schalke auf dem letzten Platz bringt mich jede Woche aufs Neue zum Lachen.

10) Was kannst du besser bei der Rhenania als jeder andere?
Ich bin erst neu dabei. Mal abwarten.

Rhenanen im Lockdown – Teil 4 mit Marcel Arling

1) Homeoffice oder Präsenz im Unternehmen?
Wir sind im Unternehmen. Bis auf das Maske tragen ist alles relativ normal.

2) Was hast du in der Corona-Zeit neu für dich entdeckt?
Nichts Neues erlernt.

3) Laufen oder Gerätetraining zuhause?
Laufen.

4) Welche TV-Serien bringen dich durch den Lockdown?
Blacklist und Suits.

5) Zocken an der Konsole oder ein Buch lesen?
Zocken.

6) Welchen „Corona-Satz“ kannst du nicht mehr hören?
Das Wort an sich kann ich nicht mehr hören.

7) Was wird dein nächstes Urlaubsziel?
Mallorca.

8) Welche Eschweiler Kneipe stürmst du zuerst, wenn sie wieder auf hat?
Mexi & Co.

9) Was gefällt dir an der Bundesliga-Saison gut?
Der Tabellenplatz von Köln.

10) Was kannst du besser bei der Rhenania als jeder andere?
Puh, keine Ahnung.

Rhenanias Planungen sind weit fortgeschritten

Corona regiert weiterhin auch den Amateurfußball. Seit dem 30. Oktober kam es bei der Rhenania zu keiner Zusammenkunft auf dem Platz mehr. Im Hintergrund ist man jedoch fleißig, um nicht nur für eine mögliche Wiederaufnahme des Spielbetriebs, sondern ebenso bereits für die nächste Saison 2021/22 gerüstet zu sein.

Hinsichtlich der 1. Mannschaft gaben wir schon im Januar bekannt, mit dem Trainerteam (Chefcoach Frank Raspe, Co-Trainer Rafael Garcia Castel, Torwart-Trainer Dirk Räder) verlängert zu haben. Seitdem war das Bestreben des Vereins, auch den Kader zusammenzuhalten. Es freut uns sehr, dass inzwischen fast alle Spieler für die kommende Spielzeit zugesagt haben, in Lohn zu bleiben! Lediglich bei Abas Chahrour, Marat Dzusov und Julian Lürken, die uns schon in den letzten Wochen vor dem Lockdown nicht mehr zur Verfügung standen, sowie Timo Kandetzki (möchte Pause einlegen) bestehen Abwanderungsgedanken. Ansonsten bleiben sämtliche Rot-Weißen an Bord.

Auch mit potenziellen Neuzugängen werden derzeit zahlreiche Gespräche geführt. Es gibt schon verschiedene Zusagen. „Die Namen werden wir zu gegebener Zeit verkünden“, ist Geschäftsführer Nicolas Mürkens zunächst darauf gespannt, ob die unterbrochene Saison nochmal weitergeführt wird. „Auch wenn es terminlich sehr knapp zu werden scheint, hoffen wir auf einen sportlichen Abschluss der begonnenen Spielzeit, sprich eine Vervollständigung der Hinrunde.“

Rhenanen im Lockdown – Teil 3 mit Jens Baumann

1) Homeoffice oder Präsenz im Unternehmen?
Immer schon Homeoffice, habe ja als Einzelunernehmer mein Büro im eigenen Haus.

2) Was hast du in der Corona-Zeit neu für dich entdeckt?
Meine Liebe zum Unterrichten. Homeschooling meiner Tochter macht mir Spaß, ihr auch. Bin aber bestimmt mit der Einzige, dem das so geht. 😉

3) Laufen oder Gerätetraining zuhause?
Nein. Bauarbeiten bei Mannschaftskameraden und Freunden. Sowie allerlei Arbeiten in unserem Garten und beim Umbau.

4) Welche TV-Serien bringen dich durch den Lockdown?
Bones. Kenne zwar schon nahezu jede Folge, aber gucke sie immer wieder auf’s Neue. Ich finde deren Rationalität genial.

5) Zocken an der Konsole oder ein Buch lesen?
Seit Weihnachten „Nintendo Switch“ zocken. Gut, dass meine Tochter sich die gewünscht hat. 😀 In den Zeiten davor halt was anderes, nur kein Buch lesen…ok, vorlesen. 😉

6) Welchen „Corona-Satz“ kannst du nicht mehr hören?
„Was bedeutet diese Inzidenz?“

7) Was wird dein nächstes Urlaubsziel?
Hängt davon ab, wann wir wieder reisen dürfen. Ich schätze mal Skiurlaub, ansonsten eine Fernreise, USA oder Malediven.

8) Welche Eschweiler Kneipe stürmst du zuerst, wenn sie wieder auf hat?
Das wird dann eine Mannschaftstour ins Schneckes.

9) Was gefällt dir an der Bundesliga-Saison gut?
Eigentlich nichts. Die Ausnahme ist, dass Gladbach noch international vertreten ist, also zumindest noch.

10) Was kannst du besser bei der Rhenania als jeder andere?
Kiste Bier holen. Ach ja, und Tore schießen, wenn ich alle meine Rhenania-Tore der über 20 Jahre als Spieler zusammenrechne. 😀

Rhenanen im Lockdown – Teil 2 mit Thomas Balduin

1) Homeoffice oder Präsenz im Unternehmen?
Seit März 2020 im Homeoffice.

2) Was hast du in der Corona-Zeit neu für dich entdeckt?
Die Zeit, die man hat, sinnvoll zu nutzen und das Leben und die Freiheit so richtig zu schätzen, wenn Corona vorbei ist. Durch die Krise hat man wieder den Blick für das Wesentliche bekommen.

3) Laufen oder Gerätetraining zuhause?
Laufen mit Partnerin und Freunden.

4) Welche TV-Serien bringen dich durch den Lockdown?
Lupin, 24h, Köln 50667.

5) Zocken an der Konsole oder ein Buch lesen?
PlayStation.

6) Welchen „Corona-Satz“ kannst du nicht mehr hören?
Die Begriffe „Lockdown“ und „gefährliche Mutationen“.

7) Was wird dein nächstes Urlaubsziel?
Italien.

8) Welche Eschweiler Kneipe stürmst du zuerst, wenn sie wieder auf hat?
Mexi & Co.

9) Was gefällt dir an der Bundesliga-Saison gut?
Dass der BVB nach dem Rose-Deal aktuell soweit unten steht.

10) Was kannst du besser bei der Rhenania als jeder andere?
Besser als jeder andere würde ich jetzt nicht sagen, aber ich denke, im direkten Kopfballduell schlägt mich so schnell keiner.