Erste dreht auf / Zweite weiter sieglos

Erste gewinnt gegen TuS Schmidt 5:2 / Zweite verliert gegen TuS Jüngersdorf-Stütgerloch 0:3

Durch den klaren und überzeugenden Heimsieg überflügelte unsere Erste in der Tabelle den Gegner vom TuS Schmidt und stieg im Tableau auf Rang sechs. Mehr Spielanteile hatten die Rhenanen gegen die tiefstehenden Schmidter von Beginn an. Es dauerte allerdings bis kurz vor der Halbzeit, ehe die Partie in den Strafräumen Aufregendes zu bieten hatte. Dafür wurde es dann aber turbulent: Harlem Itoua stellte auf 1:0 für Lohn (40.) und auf der Gegenseite gab es Elfmeter für den TuS, da die Rot-Weißen eine Situation vor dem eigenen Gehäuse nicht konsequent klärten. Rhenanias Keeper Nico Hühne parierte den Strafstoß von Maximilian Hentschel (43.) und sicherte seiner Elf so die Pausenführung. Das von Stefan Beckers betreute Team zeigte während des zweiten Durchgangs immer wieder gutes Offensivspiel und belohnte sich dafür. Der hart an der Abseitskante gestartete Isaam Charef (52.) und Itoua (59.) erhöhten innerhalb von sieben Minuten auf 3:0. Mit einem weiteren schön herausgespielten Treffer legte Mohamed Amghar nach (69.). Zwischen den beiden Toren der Rureifler, bei denen Tobias Krischer jeweils individuelle Fehler der hochstehenden Hausherren ausnutzte (75./80.), ließ Ali Makki Mitspieler und Zuschauer ein fünftes Mal jubeln (78.).

Aufstellung: Hühne – Badidila (83. Keusgen), Nogakanyi (60. M. Mürkens), Chahrour, Makki, Charef, Jeske (78. Chehadeh), Lauscher, Aidoo, Amghar (86. Hoppenz), Itoua
Tore: 1:0 Itoua (40.), 2:0 Charef (52.), 3:0 Itoua (59.), 4:0 Amghar (69.), 4:1 Krischer (75.), 5:1 Makki (78.), 5:2 Krischer (80.)

Die Begegnung gegen den TuS Jüngersdorf-Stütgerloch war erneut eine, in der unsere Zweite frühzeitig auf die Verliererstraße geriet. Maurice Bergs (11.) und Dustin Gillon per Elfmeter (17.) brachten die Langerweher zügig in eine komfortable Position. Die Rhenanen wehrten sich anschließend nach Kräften, kamen aber nicht zum Erfolg. Gegen Ende machten die Lohner auf. Paul Rosarius nutzte den Raum kurz vor Schluss zum 0:3-Endstand (89.).

Aufstellung: Lentz – J. Baumann, Braun, Kamm, Barendt, Smyslo, Gatzen, N. Mürkens, Rosenbaum, Hoppenz, Arenz
Tore: 0:1 Bergs (11.), 0:2 Gillon (17./Foulelfmeter), 0:3 Rosarius (89.)

Austragung der Heimspiele scheint möglich

Aufgrund der anhaltenden Regenfälle in dieser Woche musste eine Sperre des Lohner Rasenplatzes befürchtet werden, doch es sieht – Stand Freitagmittag – gut aus für die Austragungen der beiden Heimspiele. Darüber freut sich insbesondere unsere Zweite, die bereits in der vergangenen Woche witterungsbedingt aussetzen musste. Ein Nachholtermin für die Partie in Derichsweiler steht noch nicht fest. Nun empfängt die Elf von Frank Dohm am Freitagabend um 19.30 Uhr den Tabellenneunten TuS Jüngersdorf-Stütgerloch. Am Sonntag kommt TuS Schmidt in den Eschweiler Norden. Bei dem Gast aus der Rureifel (7. Platz) wechselten sich Niederlagen und Siege zuletzt stetig ab. Sollte das Gesetz der Serie halten, würde das unserer Ersten schmecken, denn sein letztes Spiel gewann der TuS mit 4:1 gegen Huchem-Stammeln. Schiedsrichterin Eva Kastenholz gibt das Match um 15.00 Uhr frei.

Wichtiger 2:1-Erfolg unserer Ersten

Erste gewinnt beim FC Rurdorf 2:1 / Spiel der Zweiten in Derichsweiler ausgefallen

Im Flutlichtspiel am Freitag beim FC Rurdorf trat unsere Erste als Team auf, fightete richtig und verdiente sich so einen 2:1-Erfolg. Auf dem tiefen Rasen des Rurtalstadions hatten anfangs beide Teams ihre Tormöglichkeiten. Die beste Gelegenheit ließ der wieder genesene Ali Makki leider aus, als er einen Strafstoß an den Pfosten setzte (28.). Defensiv gewährten die Rhenanen den Gastgebern häufiger noch zuviel Raum. So blieb den mitgefahrenen Lohner Anhängern der Rurdorfer Reibekuchen bei verschiedenen Schüssen des FC beinahe im Halse stecken, während Keeper Nico Hühne cool blieb und mit reaktionsschnellen Paraden die Null festhielt. Zur zweiten Hälfte entwickelten unsere Rot-Weißen ein Übergewicht. Im Anschluss an drei gute Chancen bekam unsere Mannschaft ihren zweiten Elfmeter zugesprochen. Harlem Itoua vollstreckte vom Punkt (55.). Nach 67 Minuten stellte Abas Chahrour auf 2:0, sodass die geschlossene Teamleistung mit drei Zählern belohnt wurde. Nur noch statistischen Wert hatte der Treffer des Rurdorfers Mohamed Camara in der Nachspielzeit.

Aufstellung: Hühne – Badidila, Chahrour, Makki, Charef, Jeske, Lauscher, Aidoo, M. Mürkens (46. Dervishi, 88. Karamoa), Amghar (83. Keusgen), Itoua
Tore: 0:1 Itoua (55., Foulelfmeter), 0:2 Chahrour (67.), 1:2 Camara (90.)

Aufgrund der Regenfälle und der damit verbundenen Unbespielbarkeit des Platzes in Derichsweiler fiel die Partie unserer Zweiten aus.

Beckers und Räder begleiten Erste am Freitag nach Rurdorf

Auf eine Reaktion der Spieler unserer 1. Mannschaft setzen die Verantwortlichen der Rhenania am heutigen Freitagabend. Um 19.00 Uhr begegnet das Team auswärts dem noch punktlosen Aufsteiger FC 06 Rurdorf. Nach der einvernehmlichen Trennung von Moses Sichone wird die Mannschaft im schönen Rurtalstadion von Co-Trainer Stefan Beckers und Torwart-Trainer Dirk Räder gecoacht.

Unsere 2. Mannschaft fährt am Sonntag zur Erstvertretung von Borussia Derichsweiler (Anstoß 15.00 Uhr, Sportplatz Wieselsmaar). Wie unsere Reserve verlor der Aufsteiger seine letzten fünf Begegnungen.

Neu! Erstmalig „Rhenanen-Magazin“ erschienen

Bei unserem letzten Heimspiel ist erstmalig ein neues Medium unseres Vereins erschienen: Das „Rhenanen-Magazin“! Es enthält interessante Informationen, Termine und lesenswerte Hintergründe. Unseren Mitgliedern und Stamm-Zuschauern stellen wir mit dem Saisonheft, das weiter – solange der Vorrat reicht – kostenfrei bei den Spielen erhältlich sein wird, einen Wegbegleiter durch die gesamte Spielzeit zur Verfügung. In Kürze wird das „Rhenanen-Magazin“ zudem an alle Haushalte in Neu-Lohn und Fronhoven verteilt. So möchten wir alle anderen Dorfbewohner/-innen anregen, die beinahe 100-jährige Fußballleidenschaft vor ihrer Haustüre für sich zu entdecken.

Einvernehmliche Trennung von Trainer Moses Sichone

Erste verliert gegen VfVuJ Winden 0:2 / Zweite verliert gegen Dürener Spielverein 3:7

Die Rhenania und ihr Chef-Trainer Moses Sichone gehen getrennte Wege. Der Verein und Moses kamen in einem Gespräch nach der 0:2-Heimniederlage gegen Winden am Sonntagabend gemeinsam zu der Überzeugung, dass es nach dem Saisonstart der 1. Mannschaft einschneidender Veränderungen bedarf. Die Trennung erfolgte respektvoll und einvernehmlich. So danken wir Moses auch sehr für seine geleistete Arbeit in den vergangenen zehn Monaten und wünschen dem Ex-Profi, von dem wir menschlich und als Trainer eine hohe Meinung haben, alles Gute für die Zukunft! Co-Trainer Stefan Beckers und Torwart-Trainer Dirk Räder bleiben dem Verein erhalten. Der Vorstand sucht nach einer Lösung für die Neubesetzung der Cheftrainer-Position.

Aufstellung: Hühne – Chehadeh, Badidila, Chahrour, Charef, Karamoa, Lauscher, Aidoo, M. Mürkens, Amghar, Itoua
Tore: 0:1 Pennartz (5.), 0:2 Horsch (74.)

Wenn unsere Zweite nach acht Minuten mit 0:3 zurückliegt und nach 25 Minuten schon sieben Gegentreffer hinnehmen musste, erübrigt sich wohl eine weitere Schilderung der Heimpartie gegen den Dürener Spielverein. Wenigstens betrieben Jonas Wintz und Robert Smyslo noch ein wenig Ergebniskosmetik.

Aufstellung: Lentz – Breuer, Vahsen, Bashi, T. Müller, Rinkens, L. Lürken (38. Wintz), Arenz, Rosenbaum, Hoppenz, Smyslo
Tore: 0:1 Zariqi (1.), 0:2 Rahal (6.), 0:3 Zariqi (8.), 1:3 Hoppenz (10.), 1:4 Dian (11.), 1:5 Djobo (18.), 1:6 Kadima (23./Foulelfmeter), 1:7 Dian (25.), 2:7 Wintz (72.), 3:7 Smyslo (81.)

Beide Teams zuhause vor hohen Hürden

An diesem Heimspielwochenende stehen unsere Mannschaften vor hohen Hürden. Unsere Zweite fordert am Freitagabend ab 19.30 Uhr den Dürener Spielverein heraus. Der DSV gewann als Tabellensechster seine letzten drei Partien und schrieb sich das Ziel der B-Liga-Qualifikation auf seine Fahnen. Am Sonntag um 15.00 Uhr tritt unsere Erste gegen den VfVuJ Winden an. Hoffen wir, dass dem Team von Moses Sichone die zweiwöchige Pause seit dem enttäuschenden Auftritt gegen Nörvenich guttat. Winden spielte in der vergangenen Saison noch in der Bezirksliga. Ein an Dramatik kaum zu überbietender Showdown gegen ihren direkten Rivalen SG Voreifel führte am letzten Spieltag zum bitteren Abstieg der Windener. In der A-Liga sind sie noch unbesiegt. Umso mehr hoffen wir auf die Unterstützung der Rhenanen-Anhänger!

Helferabend Blausteinsee-Cup

Auch in diesem Sommer konnte die Rhenania wieder auf viele fleißige Helferinnen und Helfer bei der Durchführung des Blausteinsee-Cup zählen. Um den großen Einsatz zu würdigen, fand am letzten Samstag ein Helferabend für die etwa 50 Ehrenamtler/-innen statt. Jedem Einzelnen von euch noch einmal vielen herzlichen Dank! Ohne euch wäre unser in der Region sehr geschätztes Turnier nicht möglich!

Niederlage im Reserve-Duell

Erste hatte spielfrei / Zweite verliert beim TuS Langerwehe II 2:7

Am Samstag war für unsere Zweite im „Reserve-Duell“ bei der Zweitvertretung des TuS Langerwehe nichts zu holen. Dabei gingen die Rhenanen zunächst blitzschnell in Führung. Im weiteren Verlauf blieben sie gegen die Langerweher Spielstärke jedoch ziemlich machtlos. Vor allem der 22-jährige Portugiese Guimaraes als Dreh- und Angelpunkt des TuS stellte unser Team regelmäßig vor Probleme. Nach der 2:7-Niederlage bleibt unsere Zweite bei einem Punkt (Tabellenplatz 15).

Aufstellung: Räder – Kamm (75. Dohm), Braun, Barendt (68. Breuer), Chehadeh, Mergel, Karamoa, Rosenbaum, Hoppenz, Smyslo, L. Lürken