Beide Teams mit klarem Punktevorhaben

Am Sonntag um 15 Uhr sind unsere beiden Teams zeitgleich im Einsatz. Beide treten mit klarem Punktevorhaben an. Für unsere Zweite war am letzten Wochenende zu erwarten, dass die Trauben gegen den Ligaprimus Dürener SV zu hoch hingen. Jetzt aber will die Truppe von Frank Dohm Zählbares für den B-Liga-Klassenerhalt einfahren. Sie gastiert beim noch sieglosen SV Niederzier (Kunstrasen Oberstraße). Unsere Erste sollte sich nach dem 2:2 gegen Schmidt tunlichst keinen weiteren Punktverlust leisten. Es geht für sie zum SV Merken (Rasen Peterstraße), den man mit einem Sieg in der Tabelle überholen würde. Merken ist Aufsteiger, aber in der Liga angekommen. Der SV gewann seine letzten vier Partien. Lohn muss also von Beginn an und bis zum Ende eine konzentrierte Leistung hinlegen.

Zweite unterliegt Primus, Erste enttäuscht beim 2:2

Während der verlustpunktfreie B-Liga-Spitzenreiter Dürener Spielverein für unsere Zweite einfach die erwarteten Nummern zu groß war (0:7), blieb bei unserer Ersten der fest vorgenommene Sieg aus. Gegen den TuS Schmidt erreichten die Rot-Weißen zuhause nur ein 2:2-Unentschieden.

Dabei lief zunächst alles nach Plan. Nach ersten Torannäherungen durch Sven Nowak und Chris Wolf wurde Marcel Arling in der 27. Minute im Strafraum gelegt. Sven Nowak versenkte den fälligen Elfmeter. Nur drei Minuten später fiel das 2:0 für Lohn, weil ein TuS-Akteur die Flanke von Mohamed Amghar ins eigene Tor abfälschte. Auch im Anschluss daran brachten die Rhenanen verschiedentlich Bälle auf das Tor der Gäste. Möglicherweise im Gefühl des nächsten, sicheren Heimerfolgs ließen sie aber die Zügel schleifen. Schmidt kam mit einem Lupfer aus 25 Metern zum Anschlusstreffer (56.). Von unserer Elf kam nun an Einsatz und absolutem Siegeswillen zu wenig. Obendrein wurde ein Kopfball von Sven Nowak auf der Linie geklärt. Schmidt warf sich nicht nur in dieser Szene kämpferisch rein, stand hinten drin, lauerte auf Konter und kam mit diesem simplen Prinzip zum Erfolg. Das 2:2 in der 75. Minute entsprang passenderweise aus einem Lohner Eckstoß. Danach hätte es sogar noch bitterer kommen können. Einmal parierte Torwart Nico Hühne und gleich doppelt rettete bei weiteren TuS-Kontern der Pfosten, sodass man unnötige Punktverluste beklagt, letztlich jedoch sogar froh sein muss, die Partie nicht noch verloren zu haben. Entsprechend enttäuscht stampften die Rhenanen in die Kabine.

Heimspiel-Wochenende! Gegen Schmidt mit Gyros

Beide Mannschaften spielen an diesem Wochenende zuhause. Unsere Zweite hat am Freitagabend (19.30 Uhr) den Tabellenführer der Kreisliga B zu Gast. Der Dürener Spielverein, trainiert vom Eschweiler Sanjin Talic, hat nach fünf Runden mit fünf Siegen eine blütenweiße Weste.

Unsere Erste empfängt am Sonntag (15.00 Uhr) den TuS Schmidt. Der begann die Saison mit einem Sieg, einem Remis und drei Niederlagen. Die Truppe von Frank Raspe musste am vergangenen Wochenende wegen des Ausfalls der Partie in Oberzier zuschauen, brennt aber jetzt trotz einiger Verletzter wieder darauf, in das Geschehen der Kreisliga A einzugreifen.

Für die Zuschauer am Sonntag gibt’s nach den bei den letzten Heimspielen angebotenen Leckereien wieder ein anderes Schmankerl: Diesmal ist Gyros-Tag in Lohn!

Spiel der Ersten fällt aus

Beim Gegner BC Oberzier wurde ein Spieler aufgrund von Erkältungssymptomen auf Corona getestet. Das Testergebnis ist noch offen. Daher wird die Partie unserer Ersten gegen Oberzier am Sonntag nicht stattfinden.

Unsere Zweite ist am Sonntag allerdings aktiv: Um 12.30 Uhr beim Türkischen SV Düren II (Malteserstraße).

Zweite beim TSV Düren II, Erste in Oberzier

Bestärkt vom erfolgreichen letzten Wochenende geht es für beide Rhenanen-Teams am Sonntag ostwärts. Um 12.30 Uhr gastiert unsere in der Tabelle auf Rang 13 vorgerückte Zweite an der Malteserstraße beim Türkischen SV Düren II, dem derzeit Fünften. Zur etwas ungewohnten Zeit 16.00 Uhr spielt unsere Erste beim BC Oberzier (Straße „Drieschgärten“). Die Gastgeber kamen nicht gut aus den Startlöchern (ein Sieg aus fünf Partien), kreuzten allerdings schon mit den aktuell drei Besten der A-Liga, Lendersdorf, Birkesdorf und Winden, die Klingen. Die Rhenanen versuchen, mit einem Erfolg allmählich in diesen Kreis vorzustoßen.

Tolles Rhenanen-Wochenende: 2 Siege ohne Gegentor

Zwei verdiente Siege und zudem noch ohne Gegentore – es war ein tolles Rhenanen-Wochenende! Am Freitag begann es mit dem ersten Saisonsieg unserer Zweiten. Durch eine gute Leistung wies die Reserve den JSV Frenz mit 2:0 in die Schranken. Jens Baumann (53.) und Manuel Hoppenz (89.) machten die Tore in der zweiten Halbzeit.

Unsere Erste legte am Sonntag ein 6:0 gegen den Kreuzauer SC nach. In dem einseitigen Kick fiel die Führung für Lohn nach acht Minuten. Der durchgebrochene Chris Wolf legte zurück auf Marcel Arling, der aus vier Metern einnetzte. Sven Nowak hatte anschließend zwei gute Chancen auf dem Fuß. Noch vor der Pause leitete sein Freistoß das 2:0 von Marcel Arling ein (40.). Auch nach dem Seitenwechsel spielte weiter nur die Rhenania, die den Aufsteiger durchweg kontrollierte. Sven Nowak versenkte einen Handelfmeter zum 3:0 (69.) und leitete eine torreiche Schlussphase ein. Timo Kandetzki kämpfte sich bis zur Grundlinie durch und legte für Endrit Dervishi auf. Der schoss das Leder aus zehn Metern durch die Beine des Kreuzauer Torhüters (79.). Beim 5:0 bereiteten die zwei Eingewechselten, Endrit Dervishi und Giuseppe De Stefano, für den cool vollstreckenden Sven Nowak vor (89.) und dieser machte in der Nachspielzeit auch das halbe Dutzend perfekt, erneut nach Einleitung von Endrit Dervishi.

Heimspiele: Zweite gegen Frenz, Erste gegen Kreuzau

Die Wunden nach dem bitteren letzten Wochenende sind geleckt. Jetzt greifen unsere Mannschaften in ihren Heimspielen erneut an. Unsere Zweite stellt sich am Freitagabend dem JSV Frenz. Die vergangenen drei Duelle mit dem Lokalkontrahenten liefen eng und das nimmt sich das Team von Frank Dohm auch für das Flutlicht-Match ab 19.30 Uhr vor.

Am Sonntag um 15 Uhr begegnet unsere Erste dem Kreuzauer SC. Der Aufsteiger, trainiert vom früheren Oberliga-Spieler Olaf Ramm (GFC Düren, Freialdenhoven), holte am letzten Wochenende mit einem 5:1 in Jülich seinen ersten A-Liga-Sieg. In Lohn hofft man darauf, wieder in die Erfolgsspur zurückzukehren.

Sonntag ist Hähnchen-Tag

Oh, là, là! Beim letzten Heimspiel kamen die Rhenanen-Fans dank Philipp Gatzen und Geschäftsführer Nicolas Mürkens in den Genuss von herrlich duftender Pizza. Zur nächsten Partie gegen Kreuzau gibt es wieder eine andere Lohner Spezialität: Unsere leckeren Hähnchen! Also gleich noch ein guter Grund, am Sonntagnachmittag zum Platz zu kommen!

Schwarzer Tag für beide Teams

Für die Rhenania war es ein schwarzer Tag in Lendersdorf. Erst musste sich unsere Zweite der Reserve von Alemannia Lendersdorf mit 1:3 geschlagen geben, dann kassierte unsere Erste im Duell zweier bis dato verlustpunktfreier Teams eine 1:6-Schlappe.

Unsere Zweite hatte zur Halbzeit noch ein Unentschieden in der Hand (Christoph Braun glich in der 43. Minute aus), bevor in der 50. und 69. Minute die Niederlage besiegelt wurde. Auch unsere Erste hielt anfangs gegen den mit Landesliga-erfahrenen Akteuren versehenen Kontrahenten gleichwertig mit. Den frühen Rückstand in der Folge eines Freistoßes (3.) beantwortete Lohn postwendend mit dem 1:1 durch Sven Nowak. Chris Wolf legte quer (5.).

Vor über 200 Zuschauern schenkten sich die Mannschaften nichts, es ging offensiv zur Sache. Torhüter Nico Hühne musste stark parieren (17.), Marcel Arling fand im Keeper der Lendersdorfer seinen Meister (27.), ehe die Hausherren erneut durch eine verwertete Freistoßflanke in Front gingen (35.). Das Ende der rassigen ersten Hälfte geriet unglücklich: Nachdem Marcel Arling den Pfosten traf (37.) und Chris Wolf eine Top-Chance liegen ließ (43.), traf Lendersdorf im Gegenzug zum 3:1 (44.). Typisch für die Partie: Obwohl spielerisch nicht viel dazwischen lag, präsentierten sich die Alemannen einfach als die kaltschnäuzigere Elf.

So scheiterte Sven Nowak nach der Pause doppelt am Schlussmann des Gegners, während der mit einem 20-Meter-Geschoss auf 4:1 stellte (52.). Rhenanen-Coach Frank Raspe baute offensiv um, doch das Ruder sollten die Rot-Weißen nicht mehr herumreißen können. Stattdessen erhöhte Lendersdorf noch per Elfmeter (81.) und lieferte in der Nachspielzeit den 6:1-Schlusspunkt.