Rhenania auch ohne Vorsitzenden gut aufgestellt

Noch vor den erlassenen Corona-Beschränkungen führte der FC Rhenania Lohn seine Jahreshauptversammlung im Gasthof Rinkens durch. In diesem Rahmen stellten die Verantwortlichen die Planungen für die Feierlichkeiten zum 100-jährigen Gründungsjubiläum des Vereins in diesem Sommer vor. Gleichzeitig wurde betont, dass man auch zur kommenden Saison wieder zwei Seniorenmannschaften stellen möchte. Entsprechende Personalplanungen würden bereits laufen.

Im Mittelpunkt einer insgesamt recht unspektakulären Sitzung stand die Neuwahl des Vorstands. Nachdem der Entlastung des bisherigen Vorstands zugestimmt wurde, schieden der 1. Vorsitzende Reiner Trimborn, sein Stellvertreter Manfred Dolfen, der 1. Kassierer Marco Königs (ließ seine Tätigkeit berufsbedingt schon früher ruhen) und der 2. Geschäftsführer Philipp Rinkens aus ihren Ämtern aus. Die Rhenania und ihre Mitglieder dankten ihnen sehr herzlich für ihren Einsatz!

Ein neuer Vorsitzender stellte sich nicht zur Wahl. Dementsprechend blieb die Position vakant. Der alte und neue Geschäftsführer Nicolas Mürkens: „Wir suchten lange und führten mehrere Gespräche für die Besetzung des Postens. Uns war wichtig, dass ein neuer Vorsitzender die entsprechenden Fähigkeiten mitbringt. Dass wir keinen Nachfolger für Reiner Trimborn gefunden haben, ist nicht ideal, doch mit dem gewählten Vorstand sehen wir uns – gerade auch für das anstehende Jubiläum – gut aufgestellt. Andere Amateurfußballvereine in unserer Region haben ebenfalls keinen Vorsitzenden oder nur einen sehr kleinen Helferkreis. Hingegen dürfen wir uns bei der Rhenania mit unseren zahlreichen Engagierten, beispielsweise zum Blausteinsee-Cup, sehr glücklich schätzen! Daher sind wir in keinster Weise durch die Veränderung im Vorstand eingeschränkt und freuen uns auf die kommenden zwei Jahre!“

Diesen Vorstand wählten die Mitglieder der Rhenania:

1.Vorsitzender: vakant
1.Geschäftsführer: Nicolas Mürkens
2.Geschäftsführer: Philipp Müller
1.Kassierer: Horst Rambau
2.Kassierer: Dieter Schieren
Beisitzer: Patricia Gilleßen, Erwin Körfer, Hans-Josef Naeven, Wolfgang Schwarzer

Der neue Rhenania-Vorstand (von links): Horst Rambau, Patricia Gilleßen, Philipp Müller, Nicolas Mürkens, Erwin Körfer, Dieter Schieren, Hans-Josef Naeven. Fehlend: Wolfgang Schwarzer.

Spiel- und Trainingsverbot bis 19. April

Die Landesregierung Nordrhein-Westfalens hat am Sonntagabend weitere Maßnahmen zur Eindämmung des Coronavirus beschlossen.

Neben der Einstellung von Freizeit-, Unterhaltungs- und Bildungsangeboten sind ab Dienstag ebenso Zusammenkünfte in Sportvereinen und sonstigen Sport- und Freizeiteinrichtungen (wie Schwimmbäder und Fitnessstudios) untersagt. Diese Regelungen sollen zunächst bis einschließlich 19. April gelten. Das bedeutet, dass bis zu diesem Datum keinerlei Trainings oder Spiele in ganz Nordrhein-Westfalen stattfinden dürfen.

Spielbetrieb komplett ausgesetzt

Ab sofort und zunächst bis 17. April gibt es auf Verbands- und Kreisebene keinerlei Fußballspiele mehr. Hier die Erklärung des Fußball-Verbandes Mittelrhein:

Der FVM hat am heutigen Freitag den kompletten Spielbetrieb auf Verbands- und Kreisebene ab sofort zunächst bis Freitag, 17. April 2020, abgesagt. Damit reagiert der FVM auf die aktuellen Auswirkungen des Coronavirus.

Die Absage gilt für den gesamten Spielbetrieb im Bereich der Frauen, Herren und Juniorinnen und Junioren. Dies umfasst Meisterschaftsspiele, Pokalspiele, Turniere, Spielfeste sowie Spiele der Futsal-Mittelrheinliga, der FVM-Liga inklusiv und des Ü-Freizeitfußballs. Auch alle Freundschaftsspiele sowie Genehmigungen von Turnieren sind hiervon betroffen. Bereits erteilte Genehmigungen werden widerrufen und sind ab sofort nicht mehr gültig. Über die Fortführung des Trainingsbetriebes entscheiden ausschließlich die Vereine in eigener Verantwortung.

„Wir haben die Entwicklung in den letzten Wochen intensiv beobachtet und standen in regelmäßigem Austausch mit den Behörden. Wir tragen alle Verantwortung dafür, die Ausbreitung des Coronavirus einzudämmen und unsere Mitbürgerinnen und Mitbürger zu schützen. Dieser Verantwortung möchten wir mit dieser drastischen Maßnahme Rechnung tragen“, erklärt FVM-Präsident Bernd Neuendorf.

„Wir werden die Entwicklung weiter genau beobachten, täglich neu bewerten und frühzeitig entscheiden, inwieweit wir den Spielbetrieb nach dem 17. April wieder aufnehmen können“, erklärt Dirk Brennecke, FVM-Geschäftsführer und Leiter der FVM-Koordinierungsgruppe. „Alle Vereine erhalten dazu frühzeitig alle Informationen.“ Dazu gehört auch die Terminierung der Nachholspieltage.

Oberzier-Spiel abgesagt / Sonntag gegen Birkesdorf in Hehlrath

Das für heute terminierte Spiel unserer Ersten gegen den BC Oberzier ist abgesagt. Wie bereits gemeldet, erübrigte sich eine Austragung auf dem Lohner Rasen sehr schnell wegen der anhaltenden Regenfälle (Platz ist seitens der Stadt Eschweiler gesperrt). Ein Heimrechttausch wurde angestrebt. Der zerschlug sich aber, weil das Flutlicht in Oberzier wohl einen Defekt erlitt.
Daraufhin prüfte die Rhenania aufwändig die möglichen Optionen, um ein weiteres Nachholspiel im ohnehin schon dicht gedrängten Terminkalender zu verhindern. Die Partie hätte letztlich als Lohner Heimspiel auf der Anlage der Sportfreunde Düren stattfinden können. Oberzier signalisierte uns gegenüber zunächst seine Zustimmung, machte jedoch bei der finalen Abfrage durch den Staffelleiter einen plötzlichen Rückzieher. Ein neuer Termin steht noch nicht fest.
Am Sonntag dürfte unsere Mannschaft aber in Aktion treten. Die Elf von Frank Raspe empfängt Viktoria Birkesdorf (14. der Kreisliga A-Tabelle) in Hehlrath auf dem Kunstrasen Am Maxweiher. Anstoß ist um 15 Uhr.

4:3 zum Rückrundenauftakt – ein Sieg des Willens!

Erste gewinnt bei der SG Vossenack/Hürtgen 4:3

Mit vielen guten Torchancen kam unsere Erste aus der viel zu langen Winterpause. Die tief stehende Heimelf von Vossenack/Hürtgen musste den Ball dabei einmal von der Linie klären (21.). Trotzdem ging sie über zwei Konter in Führung. In der 10. Minute verloren die Rhenanen nach einem eigenen Standard in der Nähe der Eckfahne den Ball, beim 2:0 für die Eifeler passierte das Gleiche im laufenden Spiel auf der Außenbahn (41.). Die Defensive sah jeweils nicht gut aus.
Der Wille stimmte aber absolut bei den Rot-Weißen. Sven Nowak gelang noch vor der Pause mit einem Kopfball nach einem hohen Zuspiel von Abas Chahrour der wichtige Anschluss (44.). Lohn blieb auch in der zweiten Hälfte am Drücker. Nachdem man sich in der Halbzeitpause vornahm, mehr dagegenzuhalten gegen die aggressiven und robusten Eifeler, markierte Sven Nowak im ersten Liga-Match nach seiner Rückkehr vom FV Eschweiler erst den Ausgleich (51.), und eine Viertelstunde später sogar die 3:2-Führung. Das Gefühl der Sicherheit quittierte Vossenack mit einem direkt verwandelten 18-Meter-Freistoß zum 3:3 (69.). Aber auch darauf fanden entschlossene Rhenanen nochmal eine Antwort: Die Ecke von Issam Charef köpfte Thomas Balduin – in seinem ebenfalls ersten Meisterschaftseinsatz für Lohn – zum 4:3 ins Netz.
Trainer Frank Raspe sagte: „Wir hatten heute endlich mal vier Spieler auf der Bank, was wir aus der Hinserie so gar nicht kennen. Trotz einiger Nachlässigkeiten in der Defensivarbeit war diese Willensleistung unterm Strich ein positiver Fingerzeig. Die erste Saisonniederlage von Tabellenführer Hambach macht deutlich, wie schwer so ein Rückrundenauftakt sein kann.“
Schon am Donnerstag begegnet unsere Erste dem BC Oberzier in einer Nachholpartie. Eigentlich sollte es ein Heimspiel sein. Weil das aber wegen der ständigen Regenfälle nicht möglich sein wird, ist ein Heimrechttausch die realistischste Option. Oberzier deutete bereits seine Zustimmung an. Wir informieren euch, sobald etwas feststeht.

Aufstellung: Hühne – Balduin, Nogakanyi, Chahrour (66. M. Mürkens), Makki (86. Dervishi), Gecer (71. Charef), Lauscher, Aidoo, Nowak, Amghar, Itoua
Tore: 1:0 Vohsen (10.), 2:0 Ecker (41.), 2:1/2:2/2:3 Nowak (44./51./65.), 3:3 Ecker (69.), 3:4 Balduin (83.)

Zweite fällt aus / Erste auf Kunstrasen

Die Stadt Eschweiler sperrte die Naturrasenplätze bis Sonntag. Die Heimpartie unserer Zweiten gegen Schlich fällt somit flach. Unsere Erste hat hingegen berechtigte Hoffnung, endlich nochmal um Meisterschaftspunkte spielen zu dürfen. Die SG Vossenack/Hürtgen, Tabellenachter der A-Liga, verlegte das Match auf den Kunstrasen in Kleinhau. Anstoß wäre am Sonntag um 15.00 Uhr.

Testspielniederlage gegen Würselen

Trotz sehr guter erster Halbzeit mit deutlichem Chancenplus musste sich die Rhenania im kurzfristig anberaumten Test beim VfR Würselen mit 0:4 geschlagen geben. Dass Trainer Frank Raspe am Sonntag nur elf Spieler zur Verfügung standen, erklärte den Kräfte- und Konzentrationseinbruch im zweiten Durchgang. Zwischen der 50. und 65. Minute wurden die Lohner förmlich überrannt. Sogar zu zehnt führte man die Partie zuende, nachdem Sven Nowak sich verletzte.

Nun beobachten die Rhenanen die Wetterlage und hoffen darauf, dass es am Wochenende mit den Punktspielen los gehen kann.

Meisterschaftsbeginn für beide Teams vertagt / Erste testet stattdessen

Für unsere beiden Teams ist der Meisterschaftsbeginn vertagt. Unsere Zweite hätte bei Sportfreunde Düren II die Rückrunde begonnen. Die Dürener teilten aber mit, dass sie leider nicht antreten können. Weil es der dritte Nicht-Antritt der Sportfreunde in der laufenden Saison ist, werden sie aus der Kreisliga B zwangsweise ausscheiden. Unsere Zweite wird somit auch den Punkt aus dem 4:4 am ersten Spieltag abgeben müssen.

Wegen Unbespielbarkeit des Lohner Rasenplatzes kommt es am Sonntag auch nicht zum Topspiel der Ersten gegen den Hambacher SV. Stattdessen wird das Team um 14.30 Uhr ein Testspiel auswärts beim VfR Würselen absolvieren. Der Spitzenreiter der Aachener A-Liga ist an diesem Wochenende ebenfalls von einer Absage betroffen.

Letzten Test verloren / Sonntag soll’s losgehen

Keine gute Leistung legte eine ersatzgeschwächte Rhenania am Aschermittwoch in Hehlrath hin. Gegen den SV Roland Millich unterlag sie mit 1:2. Pascal Schostock traf doppelt für den Tabellenzweiten Heinsberger A-Liga (49./62.). Abas Chahrour konnte für die Rot-Weißen nur noch verkürzen (65.).

Ob die Rückrunde am Sonntag wie geplant auf dem Lohner Rasen mit dem Heimspiel gegen den verlustpunktfreien A-Liga-Primus Hambacher SV beginnen kann (Anstoß 15.00 Uhr), wird vom Wetter der nächsten Tage abhängen. Größer ist die Spielmöglichkeit für unsere Zweite. Die Elf von Frank Dohm gastiert in der Kreisliga B am Sonntag um 12.30 Uhr bei der Zweitvertretung der Sportfreunde Düren. Den Kunstrasen an der Dürener Blücherstraße durfte unser Verein in den vergangenen Wochen bekanntlich zur Rückrundenvorbereitung nutzen. Vielleicht hilft das, um beim Tabellenzwölften etwas mitzunehmen.