Erste ist wieder oben dran / Dritte schlägt früh und spät zu

Mit einem 5:1-Auswärtserfolg beim BC Oberzier und der gleichzeitigen Niederlage des Spitzenreiters Viktoria Birkesdorf ist unsere Erste in der Kreisliga A wieder ganz oben dran. Lohn hat dabei wieder von der schon oft gelungenen frühen Führung profitiert. Wail Bouchiba tankte sich in der fünften Minute durch und schoss aus zwölf Metern ein. In der 16. Minute folgte das 2:0 (nach einem langen Ball legte Marcel Arling für Sven Nowak quer) und Lohn hatte das Geschehen im Griff. Oberzier agierte äußerst kampfbetont, wurde vom eigenen Publikum permanent angestachelt. Das witterte insbesondere nach dem 1:2 per Lupfer (65.) die Chance für die eigene Mannschaft. Nun taten sich die Rhenanen einige Minuten schwer, die Stellung und das Konzept zu halten. Mit dem 3:1, bei dem Marcel Arling einen abgefälschten Freistoß von Kai Vonderbank einschob (68.), kehrten Ruhe und Überlegenheit zurück. Sven Nowak baute noch auf 5:1 aus – per Elfmeter (86.) und mit einem Solo (88.).

Stark dezimiert war unsere Zweite gegen den FC Inden/Altdorf. Obwohl drei Leute ausholfen, die normalerweise nicht zum Kader zählen, hielt sie auf eigenem Platz gut mit und geriet gegen das starke B-Liga-Team nur durch zwei Fernschüsse ins Hintertreffen (28./33.). Lohn kämpfte weiter und konnte bei dieser ungewohnten Aufstellung erhobenen Hauptes vom Rasen gehen. Auch wenn hinten raus die Kräfte nachließen und man in der letzten Viertelstunde drei Gegentreffer zum 0:5-Endstand kassierte.

Unsere Dritte jubelte innerhalb von drei Tagen zum zweiten Mal über einen Heimsieg. Gegen Jugendsport Wenau II erwischte man einen Blitzstart. Manuel Hoppenz nutzte nach nur 42 Sekunden einen Abwehrfehler aus. Die Partie wurde offen geführt, erst mit Vorteilen für Lohn, gegen Ende der ersten Halbzeit für Wenau. Ab der Mitte des zweiten Durchgangs drückten die Gäste aufs Unentschieden. Hier hatten die Rhenanen ein bisschen Glück. In der Nachspielzeit fuhren sie einen Konter und der abgefälschte Schuss von Philipp Gatzen rutschte dem JSW-Keeper durch die Hosenträger – 2:0.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.