Enttäuschendes Wochenende

Erste verliert gegen SG Nörvenich-Hochkirchen 0:3 / Zweite verliert gegen Jugendsport Wenau II 1:2

Nach zuletzt zwei Siegen konnte unsere Erste zuhause gegen die SG Nörvenich-Hochkirchen nicht nachlegen. Die Gäste erteilten den Rot-Weißen gewissermaßen eine Lehrstunde in Sachen Effektivität. Konsequent auf Konter bedacht, nutzte Nörvenich von vier Chancen drei eiskalt aus. Bei den ersten beiden Treffern wurde der errungene Ball jeweils auf Patrick Weyers zurückgelegt. Dessen Schüsse landeten dann unter Mithilfe des Innenpfostens im Lohner Kasten (11./56.). Von den Rhenanen kam lediglich brotlose Kunst: Sie genossen viel Ballbesitz, aber in Abwesenheit des verletzten Ali Makki erspielten sie sich keine klare Torchance. Hereingaben von den Außen Abas Chahrour sowie Michael Owen Aidoo und selbst Standardsituationen verpufften. Auch zwei Trinkpausen zum Durchpusten, die Schiedsrichter Peter Höpp den Aktiven an diesem sonnigen Nachmittag gewährte, sowie ein dreifacher Wechsel mit den Hineinnahmen von Eiman Chehadeh, Zahkyi Karamoa und Marius Mürkens (60.) brachten nichts ein. Stattdessen sah sich Daniel Nogakanyi in der Endphase zu einem Foul an Weyers gezwungen. Felix Faure sorgte vom Elfmeterpunkt für den 0:3-Endstand (88.). Damit machte Nörvenich den Schritt nach oben in der Tabelle auf Rang zwei, der für die Rhenania ebenso möglich gewesen wäre. Die Elf von Moses Sichone muss sich nun sammeln und hart arbeiten, um es nach dem spielfreien Wochenende am 29. September im Heimmatch gegen Winden besser zu machen.

Aufstellung: Hühne – Badidila, Nogakanyi, Dervishi, Chahrour (60. Chehadeh), Charef, Jeske, Lauscher (60. M. Mürkens), Aidoo, Amghar (60. Karamoa), Itoua
Tore: 0:1 Weyers (11.), 0:2 Weyers (56.), 0:3 F. Faure (88./Foulelfmeter)

Ein Testspiel gegen die Reserve von Jugendsport Wenau unmittelbar vor Saisonbeginn gewann unsere Zweite (3:2), in der wichtigeren Liga-Partie hatte sie am Freitagabend knapp mit 1:2 das Nachsehen. In einem beidseitig ziemlich schwachen Duell besaßen die Lohner über weite Strecken mehr Spielanteile, doch sie luden die vor dem Anpfiff punktgleichen Gäste durch individuelle Fehler zu zwei Toren ein. Frederic Pompejus kurz vor dem Pausenpfiff (44.) und Mark Liehr (68.) waren die Nutznießer. Eine Viertelstunde vor Schluss hielt Keeper Ilas Lentz das Team von Frank Dohm mit Paraden im Spiel. Nach dem von Nicolas Mürkens und Manuel Hoppenz erzwungenen Eigentor der Wenauer in der 84. Minute schmissen die Rhenanen nochmal alles nach vorne. Mehr als ein Pfostenschuss sprang aber nicht heraus.

Aufstellung: Lentz – Breuer, Braun, Chehadeh, Müller (71. Wintz), Gatzen, N. Mürkens, Bartau, Rosenbaum, Hoppenz, Smyslo
Tore: 0:1 Pompejus (44.), 0:2 Liehr (68.), 1:2 Pompejus (84./Eigentor)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.