Rhenanias Planungen sind weit fortgeschritten

Corona regiert weiterhin auch den Amateurfußball. Seit dem 30. Oktober kam es bei der Rhenania zu keiner Zusammenkunft auf dem Platz mehr. Im Hintergrund ist man jedoch fleißig, um nicht nur für eine mögliche Wiederaufnahme des Spielbetriebs, sondern ebenso bereits für die nächste Saison 2021/22 gerüstet zu sein.

Hinsichtlich der 1. Mannschaft gaben wir schon im Januar bekannt, mit dem Trainerteam (Chefcoach Frank Raspe, Co-Trainer Rafael Garcia Castel, Torwart-Trainer Dirk Räder) verlängert zu haben. Seitdem war das Bestreben des Vereins, auch den Kader zusammenzuhalten. Es freut uns sehr, dass inzwischen fast alle Spieler für die kommende Spielzeit zugesagt haben, in Lohn zu bleiben! Lediglich bei Abas Chahrour, Marat Dzusov und Julian Lürken, die uns schon in den letzten Wochen vor dem Lockdown nicht mehr zur Verfügung standen, sowie Timo Kandetzki (möchte Pause einlegen) bestehen Abwanderungsgedanken. Ansonsten bleiben sämtliche Rot-Weißen an Bord.

Auch mit potenziellen Neuzugängen werden derzeit zahlreiche Gespräche geführt. Es gibt schon verschiedene Zusagen. „Die Namen werden wir zu gegebener Zeit verkünden“, ist Geschäftsführer Nicolas Mürkens zunächst darauf gespannt, ob die unterbrochene Saison nochmal weitergeführt wird. „Auch wenn es terminlich sehr knapp zu werden scheint, hoffen wir auf einen sportlichen Abschluss der begonnenen Spielzeit, sprich eine Vervollständigung der Hinrunde.“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.