Gelungenes Heimdebüt der Ersten / Zweite unterliegt

Erste gewinnt gegen SG Vossenack/Hürtgen 3:1 / Zweite verliert bei Viktoria Schlich 0:5

Vor allem wegen der effizienteren Nutzung ihrer Chancen hat unsere Erste ihr erstes Heimspiel gewonnen. Es ging rasant los im Stadion am Blausteinsee: In der siebten Minute konnte die SG Vossenack/Hürtgen einen Versuch von Harlem Itoua von der eigenen Torlinie klären und im direkten Gegenzug durch Florian Vohsen in Führung gehen. Wenige Minuten später glich Lohn aber wieder aus: Isaam Charef schickte zwei Gegenspieler ins Kino und bediente mit einem diagonalen Pass Matthias Jeske, der das Leder am langen Pfosten im Vossenacker Kasten unterbrachte (15.). Es ging verteilt weiter, unter anderem schossen die Eifler aus spitzem Winkel vorbei (21.), sodass der 1:1-Pausenstand in Ordnung war. Ein schöner Spielzug ließ die Rhenanen in der 56. Minute auf die Siegerstraße einbiegen: Der von Simon Lauscher bediente Michael Owen Aidoo zog durch bis zur Grundlinie und legte zurück auf den eingelaufenen und eiskalt vollstreckenden Mohamed Amghar. Kurz darauf die nächste gelungene Kombination der Rot-Weißen, Ali Makkis 18-Meter-Schuss wurde aber gehalten (61.). Bis zum 3:1 musste Lohns Keeper Nico Hühne zwei Möglichkeiten der Gäste entschärfen (67./72.). Dann brachte Makki mit einem 16-Meter-Drehschuss in den linken oberen Winkel die Entscheidung und die zahlreich mitgereisten Vossenacker Anhänger zum Schweigen (80.).

Aufstellung: Hühne – Badidila, Nogakanyi, Makki, Charef, J. Lürken (51. M. Mürkens), Jeske, Lauscher, Aidoo, Amghar (88. Karamoa), Itoua (79. Chahrour)
Tore: 0:1 Vohsen (8.), 1:1 Jeske (15.), 2:1 Amghar (56.), 3:1 Makki (80.)

Mit großen Personalproblemen fuhr unsere Zweite am Freitag zu Viktoria Schlich. Mehrere angeschlagene Spieler bissen auf die Zähne, damit überhaupt elf Mann auf der gepflegten Schlicher Heide standen. Von den spielfreudigen Gastgebern wurde das Lohner Rest-Aufgebot dann förmlich überrannt. Erst gegen Ende des ersten Durchgangs konnten die Rhenanen erstmals etwas in den Zweikämpfen entgegensetzen und – beim Spielstand von 3:0 – einen Pfostenschuss von Marco Kamm verbuchen. Wenig später musste Torwart Dimitri Mergel, der die Elf von Frank Dohm vor Schlimmerem bewahrte, aber erneut hinter sich greifen. Zur zweiten Halbzeit war die Messe daher gelesen. Manuel Hoppenz scheiterte einmal aussichtsreich am Keeper der Viktorianer, die neben dem Tor zum 5:0-Endstand zweimal Aluminium trafen. Der Blick unserer Zweiten geht nach vorn. Schlich war in dieser Konstellation einfach ein anderes Kaliber.

Aufstellung: Mergel – J. Baumann, Braun, L. Lürken (46. Gatzen), Arenz, Breuer, Kamm, Vahsen, Krahl (70. Dohm), Rosenbaum, Hoppenz
Tore: 1:0 Frauenrath (10.), 2:0 Mucha (13.), 3:0 Aleroth (42.), 4:0 Hourtz (45.), 5:0 Mucha (56.)

Auch dieser Freistoß von Vossenack/Hürtgen brachte nichts ein. Die drei Punkte blieben in Lohn!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.