Steinstraß eine Nummer zu groß

Am Mittwochabend unterlag unsere Erste unter eigenem Flutlicht mit 1:4 dem FC Germania Lich-Steinstraß, der Ambitionen auf den Aufstieg in die Landesliga angemeldet hat. Schon in der ersten halben Stunde (0:3) verdeutlichten die Jülicher die Kräfteverhältnisse gegen eine obendrein auf einigen Positionen veränderte Rhenania. Marius Mürkens brachte die Lohner in der 53. Minute heran, ehe Steinstraß eine Viertelstunde vor dem Ende zum Endstand erhöhte. Auch wenn die letzten drei Freundschaftspartien auf dem Papier nicht von Erfolg gekrönt waren: Solche Begegnungen mit oberklassigen Teams werden unsere Jungs auf Dauer weiterbringen, als Duelle gegen Mannschaften aus tieferen Ligen. Und gerade die Partien in Millich und Oidtweiler verliefen auf Messers Schneide.

Bevor unsere Erste am nächsten Mittwoch im Kreispokal bei Salingia Barmen das erste Pflichtspiel der Saison (und damit seit langer Zeit) bestreitet, steht ihr am Samstag der letzte Test ins Haus. Die Partie gegen den starken Aachener A-Ligisten Rhenania Richterich findet im Rahmen unserer Saisoneröffnung statt. Das Programm im Stadion am Blausteinsee beginnt ab 16.30 Uhr.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.