post

Schiedsrichter

Sie amtieren eher unauffällig und im Hintergrund, deshalb werden sie bei vielen Vereinen oft vergessen. Allerdings kommt ein Verein und auch der Fußballsport nicht ohne sie aus. Gemeint sind die Schiedsrichter. Auch bei der Rhenania standen die „Schwarzkittel“ immer im Hintergrund. Wenn man eine Umfrage starten würde, wer denn seit den 50er Jahren alles für unseren Verein als Schiri aktiv war, so wird man in der Bevölkerung große Wissenslücken aufdecken. Allerdings sind 2 Dinge in der Rhenanen-Schwarzkittel-Geschichte seit den 50er Jahren auffällig. Es hat immer mindestens einen Schiedsrichter in den Lohner Reihen gegeben und Schiedsrichter aus der Gemeinde Aldenhoven haben in Lohn sehr große Bedeutung, d.h. viele Lohner Schiedsrichter stammten (z.B. Franz Offergeld und Hubert Mürkens) und stammen heute noch (z.B. Günter und Stefan Mevissen, Marcel Orgeig und Marcel Heßeler) aus der Nachbargemeinde. Die gute Qualität der Lohner Schiedsrichter wurde im Kreis Jülich nie angezweifelt. Und auch heute genießen die Unparteiischen der Rhenania einen ausgezeichneten Ruf. Selbst unser Schirmherr und Lohner Original Jean (Scheng) Freialdenhoven bekennt sich stolz dazu, daß er von 1955 – 1964 zu den Schwarzkitteln gehört hat.

Und die Zahl der „Rot-Weißen“ Schiedsrichter wuchs seit Ende der 80er Jahre

In den neunziger Jahren verfügt unser Verein über 12 Schiedsrichter – 7 Senioren und 5 Jungschiedsrichter – und ist damit gemessen an der Größe unseres Vereines im Kreis- und Verbandsgebiet absolute Spitze.

Der dienstälteste Lohner Schiri ist unser holländischer Freund „Eppi“ Derksen. Seit 1973, d.h. seit 22 Jahren, pfeift er für die Rhenania. Es gibt in den Lohner Reihen aber auch schon wahre Clans. Je 3 Mitglieder der Familie Wings (Franz seit 1980, Harald seit 1990 und Hanio 1988 – 1991) und Baumann (Peter seit 1982, Jens seit 1995 und Carsten 1989 – 1994) waren bzw. sind Schiedsrichter. Daß aus solchen „Clans“ die Schiedsrichter, die in den höchsten Klassen aktiv sind, entstammen, ist fast schon eine logische Konsequenz. Carsten Baumann hat zwar das Schiriwesen verlassen, steht aber als Vertragsamateur von Bayer Leverkusen auf dem Sprung in den bezahlten Fußball. Franz Wings ist als Beobachter bis zur Oberliga im Einsatz. Peter Baumann schaffte in der Saison 1993/94 als Linienrichter den Sprung in die 2. Bundesliga. Hier war er u.a bei Spielen von 1860 München, FC St. Pauli Hamburg, Herta BSC Berlin und Meppen. Auf dem Sprung nach oben stehen auch unsere jungen „Seniorentalente“ Thorsten Sommer und Harald Wings. Jüngster Lohner Schiri ist zur Zeit Andreas Vahsen.

Personen auf dem Foto:
Thorsten Sommer, Elbertus Derksen, Guido Koszak, Franz Wings, Stephan Mevissen, Andreas Vahsen, Jens Baumann, Marcel Orgeig, Günther Mevissen, Harald Wings, Peter Baumann (es fehlt Marcel Heßeler)

This entry was posted in . Bookmark the permalink.